Trance – Die neue Tanz-App

Vorstellung der Tanz-App Trance auf der HACKATHON 2013.

Wenn Du richtig vom Tanzen begeistert bist gibt es nun für Dich eine neue App. Es ist die Tanz-App Trance. Vorgestellt wurde Sie Anfang September auf der HACKATHON 2013 in San Francisco. Die vier Entwickler wurden angetrieben von der Tatsache, dass es bisher keine vernünftige Möglichkeit gab, den Social-Media-Gedanken mit Tanzvideos auszuleben. So haben sie sich an die Arbeit gemacht und speziell dafür eine App entwickelt. Die Trance-App hilft Tänzern und Menschen, die sich gerne Tänze anschauen, zusammenzukommen. Wenn Du Dich für’s Tanzen interessierst, und gerne mit Deinen Freunden und Bekannten aus dem Internet Videos austauschen möchtest, ist die Tanz-App genau das Richtige für Dich.

Funktionen von Trance

Egal, ob Du nun ein professioneller Tänzer oder ein Amateur bist, jeder kann seinen eigenen Tanz aufnehmen und ins Netz stellen. Andere Teilnehmer können sich dann Dein Video anschauen, kommentieren und bewerten. So bekommst Du und auch andere Teilnehmer eine Möglichkeit, wirklich coole, lustige, spaßige aber auch professionelle Tänzer und Tänze zu sehen. Und alles natürlich dank Internet unbegrenzt und weltweit.

Tänze und Tänzer können weltweit bekannt werden

Ein zweiter Gedanke der Tanz-App ist, dass es bisher im Internet keine wirkliche Möglichkeit gab, dass gute Tänzer auf sich aufmerksam machen konnten. Das Internet ist bekanntlich weltweit, und viele Menschen sind schon durch Videos, beispielsweise mit YouTube, berühmt geworden. TakeSomeCrime ist ein Beispiel. Tanzvideos führen aber bei YouTube ein Schattendasein. Mit der neuen Trance-App ist dies nun vorbei, und so können wirklich gute Tänzer weltweit bekannt werden. Von nun an kann jeder und auch Du Videos hochladen und talentierte, weniger talentierte oder auch miserable bis rufschädigende Tänze präsentieren.

Maximale Länge des Videos

Die Länge des Videos ist übrigens auf eine Minute begrenzt. So wollen die Initiatoren dieser App verhindern, dass die Zuschauer gelangweilt werden. Der Gedanke ist, dass extrem lange Tänze, die vielleicht aus interessanten und uninteressanten Abschnitten bestehen, von den Tänzern freiwillig auf das Wesentliche verkürzt werden. Aber diese Begrenzung ist auch für längere Tänze nicht schlimm. Schließlich kannst Du bei Trance nicht nur ein Video hochladen, sondern mehrere.

Fazit

Es ist eine absolut durchdachte App, die für Tänzer und Liebhaber des Tanzes im Internet eine Lücke schließt. Das Konzept ist logisch und ich kann mir durchaus vorstellen, dass diese App viele Abnehmer finden wird. Auch wird es vielen Tänzern helfen, auf sich aufmerksam zu machen. Also: Wenn Du gerne tanzt und anderen gerne beim Tanzen zuschaust, ist diese App vielleicht was für Dich. Teste sie einfach mal!

Hier gelangst Du zur Vorstellung der Tanz-App auf der HACKATHON 2013.

Keep movin‘

Veronica

Schaust Du Dir die App an und probierst sie aus? Oder reicht Dir YouTube und findest diese App überflüssig?

Erzähle Deinen Freunden davon

PinIt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers