Musical Tarzan – das Musical-Erlebnis in Stuttgart

Darsteller aus dem Tarzan Musical

Vom Buch zum Show-Act der Superlative

Im Jahre 1914 wurde von Edgar Rice Burroughs das Buch Tarzan veröffentlicht. Dieser hat wohl nicht im Traum dran gedacht, dass ca. 100 Jahre später aus seinem Buch ein hochtechnisiertes, aufwendiges und absolut sehenswertes Musical entstehen würde, das die Menschenmassen begeistert. Und das nicht nur in Deutschland! Das Musical wurde bisher an etlichen Orten in den USA aufgeführt, auch in den Niederlanden, in Schweden und sogar auf den Philippinen. In Deutschland wurde es bis Herbst 2013 in Hamburg aufgeführt, um dann nach Stuttgart ins Apollo-Theater umzuziehen. Dort habe ich dem Musical Tarzan die Ehre erwiesen und es für euch besucht.

Erster Teil vom Musical Tarzan

Die Aufführung des Musicals zieht einen von Beginn an in seinen Bann. Die romantische Liebesgeschichte ist mitreissend und vereinnahmt den Zuschauer von der ersten Sekunde an. Viel Licht, gut aufeinander abgestimmte Choreographien und schöne tänzerische Ideen werden dargeboten. Bunte Kostüme runden das Erscheinungsbild auf der Bühne ab. Die Spektakulären Lianenschwünge, teilweise über das Publikum hinweg, sind der absolute Wahnsinn.

Ein besonders schöner Akt ist die Szene, in der Jane den Dschungel entdeckt. Das Bühnenbild ist mit ganzen Blumen bedeckt und „Schmetterlinge“ fliegen durchs Publikum und dabei singt Jane „Auf diesen Tag hab ich gewartet“.

Tänzerisch lassen Sie sich auch nicht lumpen. Handstände und Salti in großer Anzahl heben das tänzerische Niveau extrem an. Tiger und Affen sind hervorragend nachgeahmt und man sieht, dass hier Profis am Werk sind. Negativ aufgefallen ist mir teilweise der schiefe Gesang.

Zweiter Teil vom Musical Tarzan

Der zweite Teil hat sich etwas gezogen. Man wird den Eindruck nicht los, dass hier auf Zeit gespielt wird um unbedingt eine gewisse Länge zu erreichen. Als hervorragender Schauspieler fiel mir Professor Porter, der Vater von Jane, auf. Auch fiel auf, dass im zweiten Teil lange nicht so viel Tanz vorkam wie in der ersten. Aber das ist nicht so schlimm, im Publikum sitzen bestimmt nicht nur Tänzerinnen wie ich, die dem Tanz natürlich ein höheres Gewicht bemessen. 🙂

Die beiden gegensätzlichen Welten, aus denen Tarzan und Jane stammen, vereinen sich im Musical–Finale. Jane, Tarzan und das Ensemble sorgen mit dem Song “Two worlds“ für einen emotionalen Ausklang des Dschungelabenteuers.

Fazit

Der Besuch des Musicals Tarzan in Stuttgart war ein durchweg gelungener Abend, der mir lange in Erinnerung bleiben wird. Mit einem Wehrmutstropfen: Meinem geschulten Auge ist aufgefallen, dass ein Kandidat auf der Bühne nicht immer ganz synchron mit den anderen Tänzern war. Aber das ist das Los der professionellen Tänzerin. Dem ungeschulten Auge fällt dies bestimmt nicht auf, und so steht dem Genuss dieses Meisterwerks nichts im Wege.

Empfehlung

Das Musical Tarzan ist nicht nur für Liebhaber des Tanzes zu empfehlen. Es ist ein Feuerwerk auf der Bühne, ein richtiges Event mit Flugeinlagen, Herzschmerz und Tanzeinlagen, hervorragenden Kostümen, Farbe und Choreographien. Wenn Du Dir einen schönen Abend in Stuttgart machen willst, kann ich Dir das Musical Tarzan im Apollo Theater in Stuttgart sehr empfehlen.

Erzähle Deinen Freunden davon

PinIt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers